Brief an die Leser

„Seriosität und Glaubwürdigkeit“

"Das ist so eine Sache mit der Redlichkeit, erst recht, wenn man so tut, als hätte man sie für sich gepachtet", kommentiert "OÖ-Krone"-Chefredakteur Klaus Herrmann die Veröffentlichung der aktuellen Zahlen der Media-Analyse.

Denn da gibt es eine Tageszeitung in unserem Bundesland, die derart laut ihre "Seriosität und Glaubwürdigkeit" trommelt, dass man fast schon automatisch skeptisch werden müsste.
Und diese Skepsis ist auch angebracht: Denn diese Zeitung leistet sich im Umgang mit den soeben erschienenen Daten der Media-Analyse 2014 einige Ausrutscher. Denn Fakt ist, dass die Erhebungsmethode dieser Meinungsumfrage vom Verein Media-Analyse - dem diese Zeitung genauso angehört wie die "Krone" -  von 2013 auf 2014 erheblich umgestellt wurde. Weshalb der Verein Media-Analyse jeden Vergleich der Daten der Media-Analyse 2014 mit jenen aus den Vorjahren verbietet.

"In einem vermeintlich besseren Licht"
Und doch verwendet ausgerechnet diese "seriöse" und "glaubwürdige" Tageszeitung diesen Vergleich, um sich in vermeintlich besserem Licht darzustellen... Was ihr aber dennoch nicht gelingt: Die "Krone" von Platz 1 in Oberösterreich zu verstoßen. Mit mehr als 400.000 Lesern wochentags und mehr als 500.000 Lesern sonntags ist die "Krone" in Oberösterreich die Nr. 1 - das war sie nach der alten Erhebungsmethode und ist sie nach der neuen.
Ein schöner Erfolg für uns, für den ich mich bei unseren Lesern herzlich bedanke!

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter