09.03.2015 18:59 |

Seit 1944 vermisst

Familie erhielt Ring von abgestürztem Briten

Gut 70 Jahre nach dem Absturz eines britischen Luftfahrtingenieurs in Albanien während des Zweiten Weltkriegs ist sein Ehering seinen Angehörigen zurückgegeben worden. Der Ring von John Thompson wurde am Montag bei einer Zeremonie im albanischen Verteidigungsministerium in Tirana Thompsons Schwester Dorothy Webster und deren Sohn Alan Webster überreicht.

Thompson war im Oktober 1944 an Bord einer Maschine der britischen Luftwaffe gewesen, die in der Nähe von Martanesh 60 Kilometer südöstlich von Tirana, abstürzte. Alle sieben Insassen wurden als vermisst gemeldet. "Niemand hatte Informationen über den Verbleib des Flugzeugs oder seiner Besatzung", sagte ein Mitarbeiter des Militärattachés der britischen Botschaft in Tirana, Gerd Kaceli.

Im Sommer 1960 fand aber Jaho Cala, ein Bewohner der Gegend, beim Holzfällen den Ring, in den die Initialen "J&J" eingraviert waren. Sterbliche Überreste der Vermissten seien an dem Fundort nicht entdeckt worden, sagte Calas heute 63-jähriger Sohn Xhemil Cala.

Schwester nahm unter Tränen Ring entgegen
"Heute ist mein Bruder nach Hause zurückgekehrt", sagte die 93-jährige Dorothy Webster unter Tränen. Den Ring hatte die im Rollstuhl sitzende Schwester Thompsons in einer Schachtel auf ihrem Schoß liegen. In der Schachtel befanden sich außerdem ein Stück Erde vom Absturzort und ein Splitter des Flugzeugwracks.

Thompson hatte nur ein halbes Jahr vor seinem Tod geheiratet. Seine Frau Joyce heiratete zwei Jahre nach seinem Verschwinden erneut. Sie starb 1993 im Alter von 70 Jahren.

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter