02.03.2015 06:00 |

Munter nix drunter!

Raushüpfmode: Die Stars lassen die Nippel blitzen

2015 ist schon jetzt das Jahr ohne BH und der Raushüpfmode! Denn immer mehr Stars zeigen sich in jüngster Zeit ohne BH in Outfits, die ihre Oberweite einfach nicht im Zaum halten können.

Die italienische Traumfrau Elisabetta Canalis (36) etwa überraschte Richard Lugner (82) beim Opernball-Tänzchen mit dem Anblick einer ihrer raushüpfenden Brüste. Sie hatte aufgrund des Schnitts des roten Vivienne-Westwood-Kleides auf einen Büstenhalter verzichten müssen und offenbar vergessen, vorm Spiegel einmal kurz probezuhüpfen.

Model Behati Prinsloo (25) hatte unter ihrem hauchzarten Raushüpf-Kleidchen für die "Vanity Fair"-Party nach der Oscarverleihung offenbar ebenfalls keinen Platz mehr für Unterwäsche. Der Effekt: Beim Winken verrutschte der Träger und entblößte den Busen der Schönen.

Die US-Sängerin Christina Millian (33) hatte dieser Tage zumindest versucht, ihr Dekolleté am Revers ihres blitzblauen Sakkos, unter dem sie nichts trug, festzumachen. Allein, die Klebebänder hielten nicht und Millian zeigte mehr, als sie wollte.

Perfekt ohne Busenblitzer hinbekommen hat hingegen Sängerin Beyonce ihr offenherziges Outfit für ein Lunch-Date mit ihrem Mann Jay-Z. Die offene blaue Bluse nicht zugeknöpft, sondern lediglich am Bauch verknotet, gab heiße Einblicke auf die Brüste des Stars, doch in Freiheit entlassen wurden diese keinen Augenblick - zur Enttäuschung der Fans.

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.