Mi, 20. Juni 2018

"Wir sind Rassisten"

18.02.2015 11:51

Chelsea-Fans stoßen Schwarzen aus der U-Bahn

Ein Rasissmus-Skandal vor dem Champions-League-Spiel des Londoner Klubs Chelsea gegen PSG in Paris (1:1) erschüttert am Tag danach die Fußballwelt. Anhänger des Premier-League-Tabellenführers wurden am Dienstag gefilmt, wie sie in der Metro einen dunkelhäutigen Fahrgast wiederholt daran hinderten, die U-Bahn zu betreten und dabei "wir sind Rassisten und lieben es" skandierten (siehe Video oben).

Das Amateur-Video verbreitete sich am Mittwoch in den englischen Medien rasant. Chelsea hat den rassistisch motivierten Fan-Vorfall im Vorfeld des Champions-League-Spiels in Paris verurteilt.

"Abscheuliches Verhalten"
Der Klub kündigte an, jegliche Ermittlungen gegen dieses "abscheuliche Verhalten" unterstützen zu wollen. Ein Pariser Polizeisprecher kündigte indes am Mittwoch eine genaue Untersuchung des Videomaterials an. "Sollte die Angelegenheit verfolgt werden, wird eine Untersuchung in Zusammenarbeit mit den britischen Kollegen eingeleitet", hieß es. Bis dato sei keine Beschwerde bei den Polizeistellen eingegangen. Die Identifikation der Beteiligten sei aufgrund des vorliegenden Materials jedoch einfach.

Blatter "schockiert"
FIFA-Präsident Joseph Blatter verurteilte die Aktionen einer kleinen Gruppe von Chelsea-Fans ebenfalls. "Es gibt keinen Platz für Rassismus im Fußball", schrieb der Schweizer auf seinem Twitter-Account. "Schockiert" zeigte sich Blatter auch über die Kommentare des früheren italienischen Teamchefs Arrigo Sacchi. "Stolz und Würde sind keine Frage der Hautfarbe. Es reicht", schrieb der FIFA-Boss.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.