11.03.2006 18:43 |

Gesuchter Albaner

Rätsel um Mann mit Kopfschuss lichtet sich

Rund eine Woche, nachdem ein Unbekannter mit einer Schussverletzung in der Innsbrucker Klink aufgetaucht war, lichtet sich das Rätsel langsam. Die Polizei konnte die Identität des Mannes klären: Der Schwerverletzte ist ein 30-jähriger Albaner, der im benachbarten Italien wegen mehrerer Verbrechen gesucht wird.

Wie die „Krone“ berichtete, hatte ein Mann am vergangenen Wochenende den Schwerverletzten in die Klinik gebracht, ihn in einen Rollstuhl gesetzt und war dann verschwunden. Ärzte stellten bei dem Zurückgelassenen einen Kopfschuss fest. Der Mann fiel ins Koma und ist seitdem nicht vernehmungsfähig.

Eine Woche lang blieb die Identität des Mannes ein Geheimnis, doch nun wissen die Ermittler: Der Verletzte ist ein 30-jähriger Albaner. Er ist in Italien wegen mehrerer Diebstähle zur Fahndung ausgeschrieben.

Wie der Albaner nach Tirol kam und wie er zu der schweren Schussverletzung kam, ist aber noch unbekannt. Die Polizei sucht auch noch nach dem Unbekannten, der den Verletzten in die Klinik gebracht hat und dann verschwunden war.

Samstag, 15. Mai 2021
Wetter Symbol