Mo, 25. Juni 2018

"Sex" vor Parlament

13.12.2014 09:06

Porno-Protest in London gegen Gesetzesverschärfung

Anhänger von Hardcore-Pornofilmen haben am Freitag eine ungewöhnliche Demonstration vor dem britischen Parlament veranstaltet. Aus Protest gegen eine Gesetzesverschärfung bei Online-Pornofilmen simulierten rund 20 überwiegend vollbekleidete Paare Sex auf dem Rasen vor dem Parlamentsgebäude in London.

Das Gesetz für Online-Videos soll an die Vorschriften angeglichen werden, die bereits für den Verkauf von Porno-DVDs im Handel gelten. Vor allem Szenen, "die mit Gewalt in Verbindung gebracht werden", sollen künftig verboten sein.

Die Veranstalter der Protestaktion kritisierten, die Maßnahmen würden die Menschen nicht davon abhalten, "jede Art von Pornofilmen anzusehen, die sie wollen". Die Einschränkungen würden zwar für in Großbritannien produziertes Material gelten, es könnten aber nach wie vor derartige Filme aus dem Ausland angeschaut werden, hieß es auf der Facebookseite der Protestveranstalter.

Ex-Domina befürchtet Abdriften in Armut
Zudem werde kein Unterschied gemacht zwischen "einvernehmlichen und nicht einvernehmlichen Praktiken zwischen Erwachsenen". Eine Ex-Domina befürchtete, dass durch das Gesetz "mehr Menschen in Armut getrieben" würden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.