Mi, 19. September 2018

Lockerer Stimmenkauf

09.12.2014 20:04

FIFA-Informantin wirft Katar Bestechung für WM vor

Eine Informantin des Fußball-Weltverbandes FIFA beschuldigt WM-Gastgeber Katar, vor der Vergabe des Turniers 2022 afrikanische Funktionäre bestochen zu haben. Bei einem Treffen in einem Hotel in Luanda (Angola) habe ein Katarer im Jänner 2010 beispielsweise in einem Raum mit mehreren Personen über eine Dolmetscherin einem Afrikaner eine Million US-Dollar angeboten, damit dieser für Katar stimmt.

Das versicherte die frühere Bewerbungs-Pressechefin von Katar, Phaedra Almajid, im Interview mit dem französischen Fachmagazin "France Football". Der Angesprochene habe damals am Rande geantwortet: "Ah, eine Million Dollar ... Warum nicht eineinhalb Millionen?"

Der Deal sei dann für diesen Betrag mit wenigen Worten schnell perfekt gemacht worden. "Ich hatte nie ein so direktes Angebot gesehen, ich war schockiert", sagte Almajid, ohne jedoch Namen zu nennen. Ähnliche "Vereinbarungen" seien danach in ihrer Anwesenheit mit zwei weiteren afrikanischen Funktionären getroffen worden.

Die WM-Organisatoren in Katar hatten die Vorwürfe unsauberer Machenschaften im Zuge des WM-Bewerbungsverfahrens stets mit Nachdruck zurückgewiesen.

Almajid hält sich nach Angaben von "France Football" unter dem Schutz des FBI in den USA versteckt. Sie hatte FIFA-Chefermittler Michael Garcia bei den Untersuchungen über mögliche Korruption bei der Vergabe der Weltmeisterschaften 2018 und 2022 wichtige Informationen zukommen lassen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sportticker

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.