Di, 23. Oktober 2018

Gegen Homophobie

09.12.2014 17:35

Kurzfilm aus Wien gewinnt Menschenrechtspreis

Der 12. Deutsche Menschenrechtspreis geht diesmal nach Wien. Der Verein "all inclusive" belegte mit dem Kurzfilm "Finde den Fehler!" den ersten Platz in der Jurywertung. Der Kurzspot gegen Homophobie dauert gerade einmal 62 Sekunden.

Am 6. Dezember wurden die Deutschen Menschenrechtsfilmpreise in Nürnberg verliehen. Dabei landete der Verein mit dem 2012 für den "zeitim:puls"-Kurzfilmwettbewerb produzierten Film in der Kategorie "Amateur Kurzfilm" auf Platz eins.

Der Spot zeigt zwei romantische Szenen und fordert auf: "Finde den Fehler!" Im Split-Screen zu sehen: links ein homosexuelles Paar, rechts ein heterosexuelles Paar. Alles läuft exakt identisch.

"Ein kleiner Film mit großer Wirkung"
Die Auflösung führe uns vor Augen, wie sehr wir in Schablonen denken, hieß es in der Begründung des Jury: "Ein kleine Film mit großer Wirkung gibt uns einen charmanten Denkanstoß über das Suchen eines Fehlers, wo keiner ist und das Entdecken eines Vorurteils, wo man es nicht vermutet hätte."

Der Deutsche Menschenrechts-Filmpreis prämiert alle zwei Jahre Filmproduktionen zu allen Aspekten der Menschenrechte. Veranstalter des Preises sind 18 Menschenrechtsorganisationen, konfessionelle und kommunale Träger, darunter Amnesty International, die Deutsche UNESCO-Kommission und das Deutsche Institut für Menschenrechte.

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.