Mo, 15. Oktober 2018

"Ihr bringt Kraft"

09.12.2014 16:44

Schönborn übergibt Kirche an Syrisch-Orthodoxe

Freudentag für die syrisch-orthodoxe Gemeinde in Wien: Kardinal Christoph Schönborn übergab Patriarch Mor Ignatius Aphrem II. die Kirche am Stefan-Fadinger-Platz "als Geschenk an die historische Heimat des Christentums".

"Die syrischen Christen sind treue Zeugen des Ursprungs der Kirche und ein Beweis dafür, dass Gott sein Volk nicht verlässt", so der Kardinal bei dem großen Festakt in der bisherigen Karmeliterkirche in Favoriten. Jubelchöre und das Klirren von Kruzefixen tönten durch die Kirchenbänke, dazu wehten dichte Weihrauchschwaden.

660 Pfarren sollen auf 300 reduziert werden
1945 wurde das Gotteshaus bei einem alliierten Luftangriff zerstört. 140 Menschen, die Zuflucht gesucht hatten, starben. Der Wiederaufbau dauerte bis 1966. Zu dem Gebäude gehören auch ein Gemeindesaal und das frühere Karmeliterkloster mit 30 Zimmern. In Wien gibt es knapp 660 Pfarren - diese Zahl soll auf 300 reduziert werden. Denn die Erhaltungskosten sind enorm und belaufen sich derzeit auf 25 Millionen Euro pro Jahr.

Die syrisch-orthodoxe Kirche, der weltweit rund 3,5 Millionen Gläubige angehören, ist eine Erbin des Frühchristentums. Kennzeichnend ist etwa die Verwendung des Aramäischen, der Sprache Jesu, im Gottesdienst. Ursprünglich war sie vom Mittelmeer bis nach Zentralasien verbreitet. In Österreich zählt die Diözese etwa 15.000 Mitglieder.

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.