So, 16. Dezember 2018

Frauen gefilmt

06.12.2014 11:18

Nacktskandal erschüttert US-Navy

Ein Nacktskandal erschüttert die US-Navy. Über Monate hinweg wurden auf dem Atom-U-Boot "USS Wyoming" weibliche Offiziere heimlich beim Ausziehen gefilmt. Die verdächtigen "Filmemacher" wurden vorübergehend vom Dienst suspendiert.

Die US-Marine hat bereits Ermittlungen wegen sexuellen Fehlverhaltens eingeleitet. Vizeadmiral Michael Connor sprach von einem großen Vertrauensbruch und ergänzte, dass Ereignisse, die das Vertrauen der Matrosen untereinander unterminieren, nicht geduldet werden. "Immerhin handelt es sich hier um ein Kriegsschiff und man ist aufeinander angewiesen", so Connor.

Nacktvideos kamen zufällig ans Tageslicht
Der Skandal kam nur zufällig ans Tageslicht, denn die Matrosen sendeten die Videos von den nackten Frauen immer wieder untereinander hin und her. Offenbar unabsichtlich wurde das brisante Videomaterial auch an einen Offizier eines anderen U-Bootes geschickt, der den Fall dann öffentlich machte.

Mindestens drei Frauen nackt gefilmt, Opfer wütend
Zumindest drei Frauen sind von den Videoaufnahmen betroffen. Sie wurden beim Ausziehen im Vorraum der Duschen gefilmt. Dieser gemeinsame Duschbereich für Männer und Frauen wird nur von 15 Offizieren benutzt. Mittels Schild an der Tür wurde darauf hingewiesen, ob gerade Männer oder Frauen im Duschbereich sind.

Die Opfer zeigten sich nach Bekanntwerden des Skandals einerseits erleichtert und andererseits wütend - vor allem, weil offenbar alle Männer an Bord Bescheid wussten und das Vorgehen stillschweigend duldeten beziehungsweise sogar mitmachten.

Integration von Frauen in der Navy nicht einfach
Die Einbindung von Frauen im männerdominierten Marinedienst war nicht einfach, erst 2011 meldeten sich die ersten weiblichen Besatzungsmitglieder auf ihren U-Booten zum Dienst. Vizeadmiral Connor möchte durch solche Vorkommnisse die Integration der Frauen nicht gefährden. "Die Leistungen dieser Frauen und der Crews, denen sie zugeteilt sind, stehen außer Frage." Sie seien überwältigend erfolgreich, so Connor. Derzeit dienen 59 Frauen auf US-U-Booten.

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
WM-2022-Vorbereitungen
Futuristisch! Das ist Katars Finale-Stadion
Fußball International
Shaqiri trifft doppelt
Liverpool nach 3:1 gegen Manchester United Leader!
Fußball International
Bayern im Visier
Leipzig siegt 4:1, Mainz: Onisiwo-Ehrentreffer
Fußball International
Aufruhr vor Derby
Pyro-Alarm: A23 gesperrt, Rapid-Block halbleer
Fußball National
Was für ein Heimdebüt!
Wahnsinn! Hasenhüttl-Klub besiegt Arsenal 3:2
Fußball International
Grbic-Doppelpack
6:1! Altach schießt Hartberg aus dem Stadion
Fußball International

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.