18.02.2006 09:54 |

Grausamer Mord

Pensionistin (74) erschlug ihren Mann mit der Axt

In der Tragödie endete ein jahrelanger Konflikt zweier betagter Eheleute im Weinviertel (NÖ): Mit einer Axt tötete die Pensionistin ihren im Ehebett liegenden Mann (83). Danach legte sie sich neben den Toten, schlief bis zum Morgen – und rief dann bei der Polizei an: „Ich hab meinen Mann umgebracht.“

Als die Uniformierten Freitagfrüh im Wohnhaus bei Hartmannsdorf Nachschau hielten, prallten sie zurück: Im Ehebett lag der 83-jährige Leopold B. „Der Tote wies mehrere klaffende Wunden an Kopf und Hals auf“, so ein Ermittler des Landeskriminalamtes (Mord-Gruppe Etz). Die Ehefrau gestand, den Pensionisten am Vorabend getötet zu haben. Allerdings habe sie ihn nur deshalb erschlagen, weil es der Ehemann von ihr verlangt habe, so die Frau.

Verwandte des Pensionistenpaares glauben allerdings nicht an die Version der Verdächtigen. Denn in den vergangenen Jahren war Franziska B. schon mehrmals in psychiatrischer Behandlung, weil sie handgreiflich gegen ihren Mann geworden war.

Text: Christoph Matzl, Kronen Zeitung
Foto: Symbolbild

Montag, 21. Juni 2021
Wetter Symbol