17.02.2006 14:04 |

Drohender Bankrott

Letzte Auswege aus der Schuldenfalle

Rund 350.000 Einzelpersonen sind 2005 in Österreich mit dem Pleitegeier im Clinch gelegen, etwa 6.500 Personen haben laut Alpenländischen Kreditorenverbandes (AKV) Privatkonkurs angemeldet, 7.000 Firmen sind in die Insolvenz geschlittert. Grund dafür sind vor allem leichtsinniger Umgang mit dem Geld, Mangel an kaufmännischen Kenntissen, aber auch Schicksalsschläge. Doch wenn dir deine finanzielle Situation über den Kopf wächst, ist noch längst nicht aller Tage Abend: Es gibt nämlich mehrere Wege, die aus der Schuldenfalle führen!

Seit 1. Jänner 1995 haben nicht nur Unternehmen, sondern auch verschuldete Privatpersonen eine realistische Chance, dass ihnen bei Zahlungsunfähigkeit ein Teil ihrer Schulden erlassen wird. Wer bei Gericht Konkurs anmeldet, kann versuchen, sich mit seinen Gläubigern außergerichtlich zu einigen.

PS.: Für alle oben angeführten diese Varianten gilt: Der Schuldner muss jedenfalls einen Teil seiner Schulden bezahlen. Die restlichen Schulden werden ihm erlassen.

Quellen: Arbeiterkammer und Schuldnerberatung

Freitag, 18. Juni 2021
Wetter Symbol