Mi, 15. August 2018

Nach Proben-Panne

30.10.2014 07:30

Trotz Krise keine neuen Pathologen für Linzer AKH

"Hätten wir genug Ärzte in unserer Pathologie, müssten wir keine Gewebeproben nach Deutschland schicken", sagte Heinz Brock, Chef des Linzer AKH, nach der Kritik an den Zuständen in der Spitalsabteilung. Jetzt kommt heraus: Obwohl es ein massives Personalproblem gibt, werden keine Pathologie-Fachärzte gesucht.

Laut den aktuellen Stellenausschreibungen des Linzer AKH werden derzeit Fachärzte für Herzchirurgie, Neurologie, Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie sowie Turnusärzte gesucht. Von neuen Fachärzten für Pathologie ist aber nirgendwo die Rede. Tatsache ist, dass mehrere Fachärzte nach internen Reibereien gekündigt hatten. Die Folge ist das jetzige Chaos in der so wichtigen Abteilung des Allgemeinen Krankenhauses.

Schadenersatzforderungen drohen
Wie berichtet, gipfelte diese Misere in einer riesengroßen Panne: Im Haus fixierte Präparate werden zu mehreren pathologischen Instituten vor allem nach Deutschland geschickt. Vor einem Monat ging am Postweg ein an ein Institut in Bayreuth adressiertes Paket mit Präparaten von Tumorpatientinnen verloren.

Die Folgen: Bei mehreren Patientinnen mussten in den vergangenen Tagen erneut Gewebeproben entnommen werden. Jetzt drohen dem AKH Schadenersatzforderungen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.