So, 17. Februar 2019
08.10.2014 16:46

Düstere Prognose

Deutsche Bank sagt massiven Euro-Absturz voraus

Dem Euro stehen harte Zeiten bevor: Prognosen der Deutschen Bank zufolge könnte der Kurs der europäischen Gemeinschaftswährung auf unter einen US-Dollar rutschen. Konkret erwartet die Deutsche Bank bis 2017 einen Absturz auf 95 US-Cent. Derzeit erhält man für einen Euro rund 1,26 US-Dollar.

Die Deutsche Bank ist der zweitgrößte Devisenhändler der Welt. Laut ihrer Prognose beträgt die Euro-Abwertung also etwa 25 Prozent. Mit ihrer pessimistischen Voraussage ist sie nicht alleine. Auch die amerikanische Investmentbank Goldman Sachs schätzte zuletzt, dass der Wert des Euro um 20 Prozent fallen und nur noch bei rund einem US-Dollar liegen wird. Zudem schlug in den vergangenen Wochen eine Reihe von Finanzinstituten in dieselbe Kerbe.

Schuld am sinkenden Euro-Kurs sind einer Studie der Deutschen Bank zufolge extrem niedrige Wachstumsraten sowie ein hoher Kapitalabfluss aus der Euro-Zone. George Saravelos, Währungsstratege der Deutschen Bank, geht davon aus, dass dadurch der Wert der europäischen Devise nach und nach untergraben wird.

Experte befürchtet dauerhaften Stillstand
Saravelos ist zudem der Meinung, dass die Wirtschaftskrise in Europa noch länger anhalten wird - er spricht sogar von einem dauerhaften Stillstand. Die kaum vorhandenen Wachstumsraten würden gemeinsam mit den niedrigen Zinsen dazu führen, dass Investoren ihr Geld lieber außerhalb der Euro-Zone anlegen.

Saravelos sieht den Beweis für seine These in den aktuellen Wirtschaftsdaten, denen zufolge hohen Exportüberschüssen eine Rekordarbeitslosigkeit gegenübersteht. Dies sei ein ökonomisches Paradoxon, da derartige Überschüsse den Wert des Euro eigentlich nach oben treiben müssten.

Maßgeblich verantwortlich für den Euro-Absturz sei auch die Europäische Zentralbank, die mit den künstlichen niedrigen Zinsen und den negativen Einlagensätzen Investoren vertreiben würde. Saravelos spricht in diesem Zusammenhang von "Strafzinsen".

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Primera Division
Messi-Elfer reicht: Barcelona besiegt Valladolid!
Fußball International
Deutsche Bundesliga
Sabitzer-Tor bei Sieg für gnadenloses RB Leipzig!
Fußball International
Zu prüde für Bibi
Iran-TV strich Bayern-Kick, weil Steinhaus pfiff!
Fußball International
Deutsche Bundesliga
Werder „klaut“ in letzter Sekunde Remis in Berlin!
Fußball International
Fotos ärgern Zaniolo
Roms „Wunderkind“ zu Mutter: „Hör auf, du bist 40“
Fußball International
Gottesdienst geplant
Abschied: Trauerfeier für Sala in Argentinien
Fußball International
Passant als Retter
Frau stürzte mit zwei Kindern in Wienfluss
Österreich

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.