Mi, 22. August 2018

Nach Erstrundensieg

08.10.2014 09:32

Ivanovic muss verletzungsbedingt in Linz aufgeben

Nach ihrem Erstrundensieg gegen die Französin Pauline Parmentier muss Ana Ivanovic verletzungsbedingt w.o. geben. Damit verliert das Generali Ladies Linz einen der Top-Stars.

Bei der 26-jährigen Serbin wurde eine Verletzung an der linken Hüfte akut. "Diese Verletzung plagt mich schon den ganzen Sommer, zuletzt bei den Turnieren in Asien sind die Beschwerden wieder ärger geworden", sagt die zweifache Linz-Siegerin, die Mittwochfrüh bereits abgereist ist.

Ivanovic muss damit ihren Traum vom dritten Linz-Titel für heuer begraben. "Es war eine harte Entscheidung, weil es eines meiner Lieblingsturniere ist und ich mir gewünscht habe, es zum dritten Mal zu gewinnen. Aber ich muss an meine Gesundheit denken." Den Angriff auf den Hattrick hat sie auf 2015 verlegt, zum 25-Jahr-Jubiläum des Turniers. "Das wäre ohnehin ein idealer Zeitpunkt dafür."

Rückkehr in die Top Ten
Die Weltranglisten-Achte hat sich nach toller Saison erstmals nach fünf Jahren wieder in die Top Ten geschoben. Und noch in Asien schaffte sie zum dritten Mal nach 2007 und 2008 die Qualifikation für das Saison-Finale der besten acht Spielerinnen in Singapur. Ganz klar, dass Ivanovic für diese "WTA-Finals" in zwei Wochen (20. bis 26.10.) kein Risiko mehr eingehen wird.

Petkovic ausgeschieden
Andrea Petkovic ist überraschend schon in der ersten Runde des Generali Ladies ausgeschieden. Die als Nummer vier gesetzte Deutsche, Nummer 16 im WTA-Ranking, musste sich der Italienerin Camila Giorgi nach nur 64 Minuten mit 1:6,2:6 beugen. Giorgi scheint sich zur Angstgegnerin von Petkovic zu entwickeln, die Weltranglisten-42. hat alle drei bisherigen Duelle (alle 2014) gewonnen.

Petkovic war nach ihrem Aus schwer mitgenommen, und hatte schon während des Spiels Tränen vergossen. Die Deutsche verließ sofort die Halle und war für die WTA sowie die obligate Pressekonferenz vorerst nicht auffindbar.

Auch für die Österreicherin Lisa-Maria Moser kam gegen die Bulgarin Zwetana Pironkowa das Aus in der ersten Runde. Die 23-jährige Steirerin blieb letztlich ohne Chance und verlor nach nur 63 Minuten 2:6 und 3:6.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sportticker
Die „Krone“ vor Ort
Gruselig! Nur Polizei bei Salzburgs Geister-Hit
Fußball International
Das Vertrauen lebt
Deutschland macht mit Löw und Bierhoff weiter
Fußball International
Champions-League-Quali
0:0! Nun wartet auf Red Bull Salzburg ein Endspiel
Fußball National
Anklage fallengelassen
Hillsborough-Katastrophe: Polizist entlastet!
Fußball International
Kein Platz in Madrid
Real-Youngster Ödegaard geht zu Vitesse Arnheim!
Fußball International
Aus und vorbei
Thomas Doll nicht mehr Trainer von Ferencvaros
Fußball International
Franz Lederer gefeuert
Robert Almer neuer Sportdirektor bei Mattersburg!
Fußball National
„Tod dem Diktator“
Iran droht nach Protesten mit Geisterspielen
Fußball International

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.

Nachrichten aus meinem Bundesland
Die Bekanntgabe Ihres Bundeslandes hilft uns, Sie mit noch regionaleren Inhalten zu versorgen.