Linzer Projekt

Viel Herz und ein Dorf für Obdachlose

Langsam steigen die Temperaturen, liegen aber immer noch unter null Grad! Lebensgefahr für die etwa 30 Linzer Obdachlosen, die sich völlig von der Umwelt isolieren. Ein Linzer mit viel Herz plant nun ein Projekt nach Grazer Vorbild, das auch diese Ärmsten rettet!

Als langjähriger Erwachsenenbilder weiß Alois B. (63) viel über Menschen und seelische Verletzungen. Das Schicksal der Linzer Obdachlosen geht ihm nahe - deshalb sammelte er Infos über das Grazer „Vinzidorf“, in dem Menschen betreut werden, die vorher auf der Straße lebten, und regt Ähnliches für Linz an. „Ein Anfang wäre es, alle bestehenden Angebote der Hilfsorganisationen zu koordinieren.“

Er hofft, dass die Stadt ein Grundstück für Container - wie in Graz - zur Verfügung stellt und will Stadtrat Klaus Luger dafür gewinnen. „Wir werden alles prüfen, was jenen Menschen hilft, die nur für sich sein wollen, an die wir mit unseren Angeboten noch nicht herangekommen sind“, sagt Luger. „Niemand darf erfrieren.“

 

 

 

 

 

Foto: Erich Petschenig

Dienstag, 02. März 2021
Wetter Symbol