26.01.2006 22:37 |

Blutbad in Bogota

Onkel erschießt Neffen wegen Schluckaufs

Zu den ältesten Methoden, einen hartnäckigen Schluckauf loszuwerden, zählt es, die betroffene Person zu erschrecken. Genau das hat ein Kolumbianer bei seinem Neffen probiert - mit einem Gewehr, das geladen war! Und es kam, wie es kommen musste: Der Bursche würde tödlich getroffen, der Onkel verübte Selbstmord!

Der gut gemeinte Versuch des Onkels, der sich mit seinem Neffen in einem Wohnhaus in Kolumbiens Hauptstadt Bogota betrank, endete in einem tragischen Blutbad. Der Mann wollte den durch den Alkohol Konsum ausgelösten Schluckauf des Burschen per Schock austreiben, schnappte sich plötzlich ein Gewehr, das im Zimmer herumstand und drückte ab.

Onkel verübt Selbstmord
Was der Mann nicht wusste: Die Waffe war geladen! Der Neffe brach tödlich getroffen zusammen, nicht einmal mehr der Notarzt konnte ihm helfen, berichtet die kolumbianische Polizei. Als der Onkel erkannte, was er angerichtet hat, lief er auf die Straße und jagte sich selbst eine Kugel in den Kopf.