Do, 21. Juni 2018

24. Juli 2014

24.07.2014 10:21

Verärgerte Tennis-Asse

Von einer guten Stimmung kann im österreichischen Tennis-Lager keine Rede sein. Vor zwei Wochen war Andreas Haider-Maurer eine Wildcard für Kitzbühel zugesagt worden, am Dienstag wurde der 27-jährige Daviscup-Spieler von Turnier-Direktor Alex Antonitsch wieder ausgeladen. Grund: Der letzte freie Startplatz im "Paris der Alpen" ging an den 17-jährigen Deutschen Alexander Zverev.

"Dass ich als Nummer drei von Österreich keine Wildcard bekomme, ist eine riesige Enttäuschung", poltert Haider-Maurer, "jetzt hab ich nicht einmal mehr die Möglichkeit, bei einem anderen Turnier zu spielen. Man hat in Kitzbühel wohl vergessen, dass ich dem Turnier acht Jahre lang immer die Treue gehalten hab. Und meistens der einzige Österreicher am Start war."

Frustriert ist auch Dominic Thiem. Österreichs Tennis-Verband kündigte den Förderungsvertrag mit dem derzeit besten Spieler des Landes. "Im September wird nach einem Jahr die Kooperation beendet", schüttelt Papa Wolfgang Thiem den Kopf, "dabei geht der Vertrag über drei Jahre."

Der 20-Jährige, der sich binnen eines Jahres um über 230 Positionen unter die Top 50 gespielt hat, rätselt: "Ich hab mir nichts zu Schulden kommen lassen."

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.