So, 24. Juni 2018

"Macht uns Sorgen"

04.07.2014 21:16

Costa Ricas Trainer warnt vor Robbens Schwalben

Costa Ricas Trainer Jorge Luis Pinto hat Arjen Robben für dessen Täuschungsversuche auf dem Rasen harsch kritisiert. "Das ist etwas, was uns Sorgen macht. Ich hoffe, dass die FIFA und die Schiedsrichter genau auf Robbens Schwalben aufpassen", sagte Pinto einen Tag vor dem Fußball-WM-Viertelfinale gegen die Niederländer in Salvador.

Dabei sei Robben ein großartiger Spieler und habe solche Betrugsversuche gar nicht nötig, ergänzte Pinto am Freitag vor dem Abschlusstraining seines Teams in der Arena Fonte Nova.

Er beschäftige sich sogar auf seiner eigenen Homepage mit dem Bayern-München-Offensivspieler und analysiere u.a. dessen Spielweise. "Er ist einer der drei, vier besten Spieler der Welt. Aber vielleicht muss er mal vom Platz, weil er für seine Schwalben zwei Gelbe Karten bekommt."

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.