12.01.2006 17:56 |

Drei Tote

Drama in spanischer Luftwaffenbasis

Beziehungsdrama auf einem Stützpunkt der spanischen Luftwaffe in Saragossa: Ein Offizier erschoss seine Ex-Frau sowie die gemeinsame Tochter und nahm sich das Leben. Wie die Behörden in der nordspanischen Stadt am mitteilten, ist das Motiv der Tat unklar. Die Leichen des Paares und der fünfjährigen Tochter waren in einer Soldatenwohnung auf dem Kasernengelände gefunden worden.

Der 39-jährige Hauptmann und die 35 Jahre alte Frau, die als Obergefreite ebenfalls im Dienst der Luftwaffe gestanden hatte, hatten sich vor drei Jahren scheiden lassen. Sie unterhielten nach Angaben der Behörden aber freundschaftliche Beziehungen. "Absolut nichts hatte auf eine solches Verbrechen hingedeutet", sagte der Präfekt Javier Fernández. Freunde des Paares hätten sogar von einer möglichen Versöhnung der früheren Eheleute gesprochen.

Unklar sei, ob der Hauptmann die tödlichen Schüsse mit seiner Dienstwaffe oder einer privaten Pistole abgefeuert habe. Gegen den Mann lägen keine Anzeigen wegen Misshandlungen vor. Der 39-Jährige sei bei seinen Kameraden sehr beliebt gewesen. Der Stützpunkt in Saragossa ist der zweitwichtigste der spanischen Luftwaffe. Er war bis 1992 Standort einer US-Militärbasis.