12.01.2006 11:30 |

Spektakuläre Flucht

Kuh gelingt spektakuläre Flucht von Schlachthof

Sechs Stunden lang verfolgten Polizisten und Mitarbeiter eines Schlachthofs im amerikanischen Bundesstaat Montana eine vor der Schlachtung entflohene Kuh. Molly, so heißt das Rindvieh, schlug sich so tapfer, dass ihr jetzt ein glückliches Leben in Freiheit winkt.

So etwas hat Del Morris, Manager von "Mickey's Packing Plant" in Great Falls (US-Bundesstaat Montana), noch nicht erlebt: Kuh Molly war eigentlich für den Verzehr vorgesehen und sollte auf die Schlachtbank wandern. Molly, man kann es ihr nicht verübeln, dachte jedoch nicht im Traum daran, schon so früh abzudanken.

Die Kuh packte kurzerhand ihre sieben Sachen und floh aus dem Schlachthof. Vorbei an stark befahrenen Straßen durchquerte Molly zu guter Letzt sogar noch den Missouri River (siehe Foto). Nach einer sechsstündigen Verfolgungsjagd konnten Polizisten und Mitarbeiter die Kuh doch noch einfangen.

Für Morris stand eines jedoch sofort fest: Diese Kuh darf nicht geschlachtet werden. "Zeit meines Lebens betreibe ich Viehzucht, aber das hier ist wirklich unglaublich. Molly hat Dinge getan, die für eine Kuh einfach unmöglich sind." Ein enormens Medien-Echo und Druck seitens der Bürger sorgten zusätzlich dafür, dass Molly nun ein besseres Leben geschenkt bekommt.

Die Anwohner von Great Falls sollen jetzt mittels Telefon-Abstimmung über das weitere Schicksal von Molly entscheiden: Soll die Kuh ihr restliches Leben auf den saftigen Weiden Montanas oder in einem Gnadenhof für Tiere in Seattle verbringen? Ganz gleich wie die Bürger abstimmen: Geschlachtet wird Molly auf jeden Fall nicht mehr.

Sonntag, 28. Februar 2021
Wetter Symbol