11.01.2006 13:27 |

Lohn vertrunken

Ehemann drei Wochen in Hundezwinger angekettet

Eine Frau aus Polen hat ihren 75-jährigen Ehemann drei Wochen lang in einem Hundezwinger gefangen gehalten. Angekettet und im Freien, weil er sein ganzes Geld in Wodka investierte...

Wenn der Pensionist aus der polnischen Ortschaft Szinawa das nächste Mal ins Dorfwirtshaus geht, um ein Gläschen zu trinken, wird er sich genau überlegen, wie viel Geld er dafür ausgibt. Es sei denn, er hat nichts aus der Lektion gelernt, die ihm seine Ehefrau während der letzten drei Wochen erteilte.

Die wütende Gattin hat den 75-Jährigen nach seiner letzten Sauftour, bei der er sein ganzes Geld durchbrachte, nämlich in Ketten gelegt und in einen Hundezwinger gesperrt. Dort musste er drei Wochen lang aus dem Futternapf essen und bei Temperaturen von bis zu minus 20 Grad Celsius auf einer Decke übernachten...

Freunde des Mannes haben schließlich bei der Polizei Alarm geschlagen, weil sie ihn so lange nicht zu Gesicht bekamen.