So, 24. Juni 2018

Fast erstickt

11.12.2005 12:58

Feuerwehr rettete Schülerin

Nur mit knapper Not konnte am Samstag eine Feuertragödie mitten im Advent verhindert werden: Während eine 20-jährige Schülerin in ihrem Bett schlief, brach nebenan im Wohnzimmer ein Feuer aus. Zum Glück bemerkten aufmerksame Passanten Rauch aus dem Fenster im zweiten Stock und schlugen gleich Alarm. Feuerwehrleute retteten die junge Frau vor dem Erstickungstod.

Es grenzt an ein Weihnachtswunder, dass die 20-jährige Stefanie Z. den gefährlichen Brand mit einer leichten Rauchgasvergiftung relativ glimpflich überlebt hat. Und darüber entschieden offenbar nur wenige Minuten: „Das Zimmer war völlig verraucht, überall war starker, schwarzer Qualm. Man hat die eigene Hand vor dem Gesicht nicht gesehen“, sagt Einsatzleiter Ing. Andreas Ilk. Mehrere Notrufe von Passanten hatten am Samstag um 9.21 Uhr die Helfer alarmiert, als aus dem Fenster im zweiten Stock des Wohnblocks Rauch kam.

Helfer brachten Schülerin ins Freie
Unter schwerem Atemschutz kämpften sich die Feuerwehrleute in die Wohnung vor. „Im Schlafzimmer haben wir dann eine junge Frau gefunden. Sie ist aufgesprungen und uns buchstäblich in die Hände gefallen“, so Ilk über die dramatische Rettungsaktion. Die Helfer brachten die Schülerin ins Freie, wo sie vom Notarzt versorgt und dann ins Krankenhaus gebracht wurde.

Die Berufsfeuerwehr brachte den Brand rasch unter Kontrolle und konnte auch die Rauchgefahr für die anderen Parteien bannen.

 

 

 

Foto: Erich Petschenig

Das könnte Sie auch interessieren

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.