Mo, 20. August 2018

"Brutaler Angriff"

25.12.2013 20:53

Oppositions-Journalistin in Ukraine verprügelt

Eine bekannte Oppositions-Journalistin ist in der Ukraine brutal verprügelt worden. Die für ihre kritischen Berichte über Präsident Viktor Janukowitsch bekannte Tetjana Schornowil sei in der Nähe von Kiew mit dem Auto unterwegs gewesen, als sie von Unbekannten überfallen wurde, teilte die Polizei am Mittwoch mit.

"Der Fahrer des verdächtigen Fahrzeugs begann, sie zur Seite abzudrängen. Als sie anhielt, schlugen mehrere Männer die Scheibe ihres Autos ein, zogen sie heraus und begannen, auf sie einzuschlagen", erklärte ein Sprecher. Anschließend hätten die Täter ihr Opfer in einen Graben geworfen. Die 34-Jährige sei kurz nach Mitternacht in der Nähe ihres Autos gefunden worden.

Schornowil schreibt vor allem für die Oppositions-Website Ukrainska Prawda. Sie hatte sich an den jüngsten proeuropäischen Massendemonstrationen in ihrem Land beteiligt und veröffentlichte mehrere sehr kritische Artikel über Janukowitsch. Nach dem nunmehrigen Überfall demonstrierten vor dem Innenministerium in Kiew mehrere Menschen gegen die Staatsgewalt (Bild).

EU verurteilt Angriff
Auch dieEuropäische Unionübte Kritik an den ukrainischen Behörden. EU-Erweiterungskommissar Stefan Füle zeigte sich am Christtag "besorgt über den zunehmenden Druck auf Aktivisten und Journalisten" in der Ex-Sowjetrepublik, deren Regierung vor einem Monat ein Partnerschaftsabkommen mit der EU hatte platzen lassen.

Die EU-Delegation in Kiew teilte über Facebook mit, dass der "brutale Angriff" auf Schornowil leider nur einer von mehreren besorgniserregenden Fällen in jüngster Vergangenheit gewesen sei. "Von Einschüchterungen, physischen Angriffen und dubiosen Anklagen wurde aus verschiedenen Städten berichtet", hieß es. Die Angriffe würden sich gegen Personen richten, die sich für die EU-Annäherung der Ukraine aussprechen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.