25.12.2013 13:04 |

Lendoiro geht

Vereinsboss von La Coruna tritt nach 25 Jahren ab

Augusto Cesar Lendoiro (links im Bild mit Trainer Fernando Vazquez), einer der bekanntesten Fußballbosse in Spanien, hat nach 25 Jahren an der Spitze von Deportivo La Coruna seinen Rückzug angekündigt. Der 68-Jährige gab am Dienstag bekannt, dass er im Jänner bei der Präsidentenwahl nicht mehr kandidieren werde. "Depor" hatte unter Lendoiro die erfolgreichste Ära der Vereinsgeschichte gefeiert, war aber an den Rand des Bankrotts geraten.
Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Die Galicier, derzeit Tabellenführer der 2. Liga, sammelten in dieser Zeit Titel, aber auch Schulden. Sie wurden mit Lendoiro 2000 spanischer Meister, gewannen 1995 und 2002 den spanischen Cup und zogen 2004 ins Halbfinale der Champions League ein.

Der Klubchef ging als der erste "professionelle Vereinspräsident" in die Geschichte des spanischen Fußballs ein: Er zahlte sich ein Prozent des Budgets als Gehalt aus und verstand sich auch als Manager.

Klub derzeit insolvent
Als der sportliche Erfolg ausblieb, wuchs der Schuldenberg. Der Klub musste Anfang dieses Jahres ein Insolvenzverfahren einleiten. Die Konkursverwalter bezifferten den Schuldenberg auf 160 Millionen Euro, davon 100 Millionen beim Finanzamt.

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mittwoch, 19. Jänner 2022
Wetter Symbol
(Bild: whow)