09.10.2013 14:18 |

Spital statt Rausch

Trio aß von Engelstrompeten und attackierte Helfer

Eigentlich war ein angenehmer Rauschzustand geplant, doch für drei Jugendliche aus der Steiermark endete der Verzehr von Blüten der giftigen Engelstrompete am Dienstag mit schwersten Halluzinationen und einem Aufenthalt im Krankenhaus. Die Burschen im Alter von 16 und 17 Jahren erwischten offenbar zu viel von der Pflanze und attackierten im Wahn zwei Rettungssanitäter, die das Trio ins Spital bringen wollten. Die Helfer wurden leicht verletzt.

Der 17-Jährige hatte mit seinen beiden Freunden im Alter von 16 und ebenfalls 17 Jahren gegen 20 Uhr ein Treffen vereinbart. Zu diesem brachte der Bursche die Blüten der Engelstrompete mit, die er zuvor in einem Hausgarten in der Nähe gepflückt hatte. Er selbst hatte von der halluzinogenen Wirkung der Pflanze gehört und bereits in der Vergangenheit schon kleinere Mengen probiert. Daher überredete der Jugendliche seine Freunde, ebenfalls von der Engelstrompete zu kosten.

Der Anstifter verdrückte vermutlich eine ganze giftige Blüte, während seine Freunde nur Teile davon verzehrten. Nur wenig später traten bei den Jugendlichen bereits Wahrnehmungsstörungen ein, besonders der Inititator litt unter schwersten Halluzinationen. Ein Passant bemerkte das auffällige Verhalten der Burschen und alarmierte die Einsatzkräfte.

17-Jähriger auf Fahrt zum Krankenhaus fixiert
Als die Rettung vor Ort eintraf, reagierte vor allem der 17-Jährige äußerst aggressiv und schlug wild um sich. Im Wahn attackierte er mit seinen Freunden die Sanitäter, diese wurden dabei leicht verletzt. Die Männer hatten alle Mühe, die Burschen zu überwältigen. Den rasenden 17-Jährigen mussten sie sogar fixieren, um ihn gemeinsam mit seinen Freunden ins Krankenhaus fahren zu können. Den jungen Mann erwartet nun eine Anzeige.

Die robuste, baumartige Pflanze mit bis zu 30 Zentimeter langen betörend duftenden Trompetenblüten gehört zur Familie der Nachtschattengewächse und hat den volkstümlichen Namen 'Stechapfel'. Es gibt verschiedene Arten, die alle aus Mittel- und Südamerika stammen. Engelstrompeten sind giftig und können Halluzinationen hervorrufen.

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Montag, 30. November 2020
Wetter Symbol