Do, 16. August 2018

Steirer-Aufruhr

06.09.2013 11:43

Wahlplakate-Boykott aus Protest gegen Ortsfusionen

"Keine Stimme für die Demokratieverweigerer von SPÖ und ÖVP!" - Dutzende Plakate in Rot-Schwarz, darauf dieser markige Spruch, waren gedruckt, noch bevor die steirische Gemeindeinitiative über ihren Wahlplakate-Boykott entschied. Dieser ist nun endgültig fix. In knapp 100 steirischen Gemeinden werden aus Protest gegen geplante Ortsfusionen keine Plakate von SPÖ und ÖVP zu sehen sein. LH Franz Voves und Vize Hermann Schützenhöfer sehen's gelassen.

Die steirische Gemeindeinitiative, allen voran Motor Otmar Hiebaum, hatte sich am Donnerstag für mehrere Stunden zur Klausur zurückgezogen. In einem Saal in Höf-Präbach, der von VP-Bürgermeister Florian Taucher zur Verfügung gestellt worden war, berieten gut 100 Ortschefs intensiv, ob man SPÖ und ÖVP im aktuellen Nationalratswahlkampf überhaupt unterstützen solle.

Der Frust über die geplanten Gemeindezusammenlegungen ist groß, Rot und Schwarz wird "Drüberfahrerei" vorgeworfen. Jetzt gibt es tatsächlich eine Strafaktion: "95 Prozent der Teilnehmer haben sich für einen Wahlboykott ausgesprochen", berichtete Florian Taucher im Anschluss an die Sitzung gegenüber der "Steirerkrone". "Wichtig ist uns dabei aber die Freiwilligkeit."

Das bedeutet, dass in fast 100 weiß-grünen Kommunen keine Faymann- und Spindelegger-Plakate affichiert werden. Stattdessen sollen die "Demokratieverweigerer" angeprangert werden.

Bei den beiden Großparteien - in der Steiermark Reformpartner getauft - zeigte man sich in einer ersten Reaktion relativ unbeeindruckt. Wie berichtet, plant die Landesregierung unter Voves (SP) und Schützenhöfer (VP) im Zuge von Sparmaßnahmen, aus 539 Gemeinden 285 zu machen - teils trotz negativer Abstimmungsergebnisse aus der Bevölkerung.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.