30.07.2013 12:31 |

Gefängnis gestürmt

Pakistan: Rund 250 Häftlinge durch Taliban befreit

Schwer bewaffnete Taliban, die als Polizisten verkleidet waren, haben bei einem Angriff auf ein Gefängnis im Nordwesten Pakistans fast 250 Häftlinge befreit. Unter ihnen seien auch rund 30 Aufständische, sagte ein Regierungssprecher am Dienstag. Mindestens zwölf Menschen seien demnach getötet worden, darunter vier Polizisten.

Insgesamt hätten die als Polizisten verkleideten Angreifer am Montagabend 243 Insassen aus dem Zentralgefängnis in Dera Ismail Khan in der Provinz Khyber Pakhtunkhwa befreit. Sieben Menschen seien verletzt worden, sechs Flüchtige hätten bisher von der Polizei wieder gefasst werden können. Laut dem Sprecher seien 50 bis 60 Taliban-Kämpfer in das Gebäude eingedrungen, während Komplizen von außen weiter Raketen abgeschossen hätten. Durch eine erste Rakete seien zwei Polizisten getötet worden, die sich in einem Fahrzeug am Eingang befunden hatten.

Stundenlange Gefechte in Haftanstalt
Der Chef der regionalen Gefängnisverwaltung sagte, die Schussgefechte hätten rund drei Stunden gedauert. Zuvor hätten die Angreifer die Außenmauer gesprengt und Handgranaten auf die Wächter geworfen. Die Behörden verhängten den Angaben zufolge eine Ausgangssperre über die Stadt. Die Bewohner sollten zu Hause bleiben, um nicht zu Schaden zu kommen, falls die Armee, die Polizei oder Paramilitärs "handeln" müssten.´

Taliban übernehmen Verantwortung für Angriff
Die Taliban übernahmen bereits die Verantwortung für den Überfall. Rund 150 Kämpfer, darunter 60 Selbstmordattentäter, hätten die Haftanstalt attackiert, erklärte ein Sprecher gegenüber der Nachrichtenagentur AFP am Telefon. In dem Gefängnis sitzen bis zu 5.000 Menschen ein, darunter 300 Aufständische. Es liegt unweit der unruhigen Stammesregionen an der Grenze zu Afghanistan.

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).