So, 23. September 2018

Im Eis eingebrochen

04.01.2013 17:01

Mann rettet sich mit beherztem Sprung aus sinkendem Auto

Mit einem beherzten Sprung hat sich am Donnerstagabend ein 65 Jahre alter Eismeister aus seinem Wagen gerettet, nachdem das Fahrzeug in der Mitte des Aichwaldsees in Kärnten im Eis eingebrochen war und zu sinken begann. Der Pensionist war gerade mit dem Präparieren der Eisfläche beschäftigt gewesen, als es zu dem gefährlichen Zwischenfall kam.

Siegmund M. war in den Abendstunden mit seinem Vehikel auf dem See in der Gemeinde Finkenstein unterwegs, um das Eis zu reinigen und zu präparieren. Doch die Eisdecke erwies sich als noch nicht tragfähig, wie der 65-Jährige am eigenen Leib zu spüren bekam. Denn in der Mitte des Sees gab der Untergrund plötzlich unter dem Gewicht nach und brach - das Fahrzeug begann sofort zu sinken.

Instinktiv riss M. die Tür auf und rettete sich mit einem Sprung ans Ufer, während der Wagen in den eiskalten Fluten unterging. Taucher der Feuerwehr Faak am See und der Berufsfeuerwehr Villach fanden das Auto später in sieben Metern Tiefe auf dem Grund des Aichwaldsees. Der Pkw wurde schließlich mit einem Kran geborgen.

Detail am Rande: Derselbe Wagen war schon einmal am Hörzendorfer See eingebrochen und untergegangen.

Da in den Storypostings keine sinnvolle Diskussion mehr stattgefunden hat und gegen die Netiquette verstoßende Postings überhandgenommen haben, sehen wir uns gezwungen, das Forum bis auf Weiteres zu deaktivieren.

Das könnte Sie auch interessieren

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.