Fr, 19. Oktober 2018

49-Jähriger in Haft

21.12.2012 12:11

2 Kinder vom Vater in der Steiermark sexuell missbraucht

Kriminalisten haben im Bezirk Graz-Umgebung einen 49 Jahre alten Steirer festgenommen, der seine eigenen beiden Kinder sexuell missbraucht haben soll. Der Mann ist laut Staatsanwaltschaft Graz einschlägig vorbestraft: Er war Anfang 2009 zu einer teilbedingten Haftstrafe verurteilt worden, weil er den Sohn einer Freundin sexuell missbraucht hatte.

Der Verdächtige soll seine beiden Kinder - den acht Jahre alten Sohn und die siebenjährige Tochter - laut Staatsanwaltschaft über mehrere Monate hinweg massiv sexuell missbraucht haben, so Sprecher Hansjörg Bacher. Der Mann war aufgeflogen, weil sich der Sohn am vergangenen Mittwoch seiner Mutter anvertraute. Die Frau rief sofort die Polizei, so Bacher am Freitag.

Verdächtiger spricht von einer Intrige
Die Polizei war sofort nach dem Anruf der Mutter aktiv geworden und hatte den Mann in Gewahrsam genommen. Bei der Befragung der Kinder erhärtete sich der Verdacht gegen den 49-Jährigen. Allerdings konnten die genauen Tatzeiträume noch nicht festgemacht werden. Der Verdächtige verweigerte laut Polizei beim Verhör die Aussage und sprach von einer Intrige, so Bacher.

Der Steirer wurde wegen schweren sexuellen Missbrauchs von Unmündigen und Missbrauch eines Autoritätsverhältnisses in die Justizanstalt Graz-Jakomini eingeliefert.

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.