Mo, 22. Oktober 2018

Wurst mit Nägeln

18.12.2012 14:22

Grazerin für gefährliche Hunde-Köder verurteilt

Ihre Abneigung gegen Hunde hat eine ältere Grazerin nun vor den Richter gebracht. Ihr wurde vorgeworfen, einem Hundebesitzer mehrere Drohbriefe geschickt und in einem Park gefährliche Köder ausgelegt zu haben. Nach ihrem etwas zögerlichen Geständnis kam die Angeklagte mit drei Monaten bedingter Haft davon.

Es war vor allem das Bellen der Hunde, das die Pensionistin immer wieder aufregte. Im Grazer Oeverseepark kam es regelmäßig zu Streitereien zwischen einem Hundebesitzer und der Frau, die sich in ihrer Ruhe gestört fühlte. Schließlich soll sie ihm mehrere Drohbriefe geschrieben und mit Nägel gespickte Wurststücke im Park verteilt haben. Die gefährlichen Köder wurden jedoch rechtzeitig entdeckt, bevor ein Tier zu Schaden kam.

Urteil: Drei Monate bedingte Haft
Nachdem die Beschuldigte zunächst das Schreiben und Versenden der Briefe geleugnet hatte, wurde sie mit dem Gutachten eines Schriftsachverständigen konfrontiert. "Das ist eine Katastrophe für mich", meinte sie zu den Ausführungen des Sachverständigen. Immerhin wertete Richter Raimund Frei ihre betretenen Kommentare als Geständnis und beließ es bei drei Monaten bedingter Haft. "Lassen Sie ihn in Ruhe seine Hunde ausführen", ermahnte er die Frau abschließend. Das Urteil ist nicht rechtskräftig.

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.