So, 19. August 2018

Wii-U-Start in Japan

11.12.2012 10:23

Analysten: Nintendo macht sich mit Wii U selber Konkurrenz

Im Heimatland Japan könnte sich Nintendo mit seiner neuen Spielekonsole Wii U nach Einschätzung von Experten selbst Konkurrenz machen. Nach den USA und Europa war die Wii U zuletzt auch in Japan auf den Markt gekommen. Dort müsse sich die Wii U aber nicht nur gegen Tablet- und Smartphone-Rivalen wie Apples iPad und iPhone durchsetzen, sagte Tomoaki Kawasaki, Analyst bei Iwai Cosmo Holdings, zur Finanznachrichtenagentur Bloomberg. Die Konsole trete dort auch gegen die mobile Nintendo 3DS an.

Nintendo will im laufenden Geschäftsjahr insgesamt 5,5 Millionen Wii U und 17,5 Millionen 3DS verkaufen. "In Japan stehen die Chancen für Nintendo besser, da sie dort sehr treue Fans haben", sagt Satoru Kikuchi, Analyst bei der Deutschen Bank. Für einen Erfolg in den USA sei es dagegen vor allem wichtig, Gewinne zu erzielen. Nintendo müsse jedoch ein wesentliches Unterscheidungsmerkmal liefern, um die Kunden von der mit rund 350 Dollar (270 Euro) vergleichsweise teuren Konsole zu überzeugen, so Kawasaki. Zudem sei es erforderlich, mehr Kunden anzusprechen.

Geschäft mit Games boomt in Japan
In Japan zog das Geschäft mit Computervideospielen und Konsolen in den letzten sechs Monaten dem japanischen Medienkonzern Enterbrain zufolge um elf Prozent auf 175,3 Milliarden Yen (1,65 Milliarden Euro) an. Nintendo führte dabei mit den Verkaufszahlen seiner 3DS, nachdem das Unternehmen die Preise deutlich gesenkt hatte und beliebte Spieletitel wie "New Super Mario Bros. U" und "Monster Hunter 3" veröffentlichte.

Seit Ende November gibt es die Wii U auch in Deutschland. Die Konsole mit ihrem neuartigen Gamepad läutete den Beginn einer neuen Generation stationärer Spielekonsolen ein. Microsoft und Sony dürften mit den Nachfolgern der Xbox 360 und der PlayStation 3 im kommenden Jahr folgen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.