KPÖ fragt nach

Warten auf Hilfe bei den Betriebskosten

Salzburg
17.06.2024 07:30

Vor einem Jahr hat der Salzburger Landtag einstimmig die Prüfung für einen Ausbau der Beratung beschlossen. Was ist seither geschehen?

Es war der erste Erfolg der KPÖ Plus im Salzburger Landtag: Einstimmig wurde ein Antrag der Kommunisten beschlossen. Es herrschte Einigkeit, dass der Ausbau der Betriebskostenberatung durch das Land überprüft wird. Und seitdem? „Seitdem sind die Betriebskosten weiter gestiegen, aber was hat die Landesregierung seither übernommen?“, fragt sich auch Klubobfrau Nathalie Hangöbl (KPÖ Plus). Für Hangöbl ist klar, dass sie bei dem Thema auf jeden Fall nachhaken will. Eine parlamentarische Anfrage an die Landesregierung wird eingebracht werden. „Dann werden wir herausfinden, was die Regierung für Schritte gesetzt hat, oder ob sie den einstimmigen Beschluss in einer Schublade verschwinden lässt“, so Hangöbl.

Bestehende Beratungen sollen aufgestockt werden
Das Ziel des ursprünglichen Antrags war es, dass Bürger leichter zu Informationen zu ihren Abrechnungen kommen und so einsparen könnten. Derzeit kommt es immer noch zu keiner wirklichen Entspannung bei den Teuerungen. Egal ob bei Lebensmitteln, Mieten oder eben bei den Betriebskosten. Die Kommunisten möchten für die Beratungen aber nicht das Rad neu erfinden, sondern bereits bestehende Stellen ausbauen und aufstocken. Derartige Beratungen gibt es etwa bei der Arbeiterkammer.

Der Vergleich zeigt die Salzburger Misere: In einem Mehrparteienhaus zahlen Salzburger 2,80 Euro pro Quadratmeter für die Betriebskosten. In Kärnten sind es nur 2,10 Euro.

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung. Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

Salzburg



Kostenlose Spiele