Sa, 21. Juli 2018

Protest der Hirten

28.10.2012 20:15

2.000 Schafe blockierten Verkehr im Zentrum Madrids

Tierischer Protest in der spanischen Hauptstadt Madrid: Mehr als 2.000 Schafe wurden am Sonntag durch die Straßen der Metropole getrieben und sorgten für Erheiterung bei Touristen sowie ein Verkehrschaos im Zentrum. Anlass für die ungewöhnliche Demonstration war allerdings nicht die Sparpolitik der Regierung, sondern ein über 700 Jahre altes Gewohnheitsrecht.

Die Schafhirten berufen sich bei ihrem Protest auf den seit dem Jahr 1273 durchgeführten Abtrieb der Schafe von den im Norden des Landes gelegenen Sommerweiden in ihre Winterquartiere. Der Weg führt dabei mitten durch die spanische Hauptstadt, die sich erst ab dem späten 16. Jahrhundert zu einem kulturellen und politischen Zentrum entwickelt hatte.

In den früheren Jahrhunderten durften die Hirten ihre Tiere gegen Gebühr an die Stadtregierung durch die Straßen treiben, seit der Industrialisierung wird dies aber immer mehr verunmöglicht.

Tausende Menschen protestierten am Samstag
Bereits am Samstagabend hatten in Madrid erneut Tausende Menschen gegen die Sparpolitik der Regierung unter Ministerpräsident Mariano Rajoy demonstriert. In der Nähe des Parlaments skandierten sie "Rücktritt". Sie warfen den Parlamentsabgeordneten vor, das Volk nicht mehr richtig zu vertreten. Die Regierung Rajoy plant bis zum Jahr 2014 Einsparungen von 150 Milliarden Euro.

Vorgesehen sind unter anderem Streichungen bei der Bildung in Milliardenhöhe, eine höhere Mehrwertsteuer und eine Verlängerung der dieses Jahr wieder eingeführten Vermögenssteuer. Außerdem sollen die Gehälter der Staatsbediensteten das dritte Jahr in Folge eingefroren bleiben.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.