So, 24. Juni 2018

Karriere geht weiter

24.10.2012 11:53

Schwaiger-Sisters nehmen "noch vier Jahre in Angriff"

Nach Platz fünf bei den Olympischen Spielen in London verdichteten sich die Indizien, wonach Doris und Stefanie Schweiger dem professionellen Beachvolleyball für immer den Rücken kehren wollen. Fehlalarm! Die Beach-Sisters werden sich auch künftig durch den Sand wühlen - zumindest bis Rio 2016, wie krone.at erfuhr.

"Wir werden noch weitere vier Jahre in Angriff nehmen", erklärte Doris am Mittwoch. "Die Frage, ob wir unsere Karriere fortsetzen, wurde uns ja schon vor Olympia in London gestellt." Und von den smarten Niederösterreicherinnen stets mit Achselzucken abgeschmettert.

"Spielen weiter"
"Mittlerweile aber können wir sagen, dass wir uns entschieden haben, weiter miteinander zu spielen", so die 27-jährige Zwettlerin. Details zum weiteren Verlauf ihrer Karriere wollten sie vorerst noch nicht bekannt geben. Es darf aber davon ausgegangen werden, dass olympisches Edelmetall in Rio 2016 das erklärte Ziel ist. Solches blieb den beiden Schwestern bisher nämlich verwehrt: In Peking reichte es 2008 ebenso "nur" zu Platz fünf wie in London 2012.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.