Mo, 10. Dezember 2018

Durch Zuwanderung

10.10.2012 08:49

Studie: 2030 leben in Wien rund zwei Millionen Menschen

Insgesamt wird die Bevölkerung bis zum Jahr 2030 in Österreich von derzeit 8,4 Millionen auf neun Millionen gestiegen sein. Spitzenreiter ist dabei die Stadt Wien: Hier sollen - hauptsächlich durch Zuwanderung - dann fast zwei Millionen Menschen (plus 15 Prozent) leben, wie die Statistik Austria anhand von aktuellen Zahlen prognostiziert. Der einzige Minus-Kandidat bei den Bundesländern ist Kärnten. Zudem wird bis 2060 über ein Viertel der Bevölkerung über 65 Jahre alt sein.

Spätestens in der ersten Hälfte der 2030er-Jahre wird die Bevölkerungszahl laut der aktuellen Studie in Wien die Zwei-Millionen-Grenze überschreiten und 2060 mit 2,19 Millionen gar um stolze 27,3 Prozent höher sein als 2011 (1,72 Millionen). Wesentlichster Grund für den Zuwachs in Wien ist laut Statistik Austria die Zuwanderung, denn rund 39 Prozent von Österreichs Immigranten siedeln sich in der Bundeshauptstadt an.

Bevölkerungsschwund in Kärnten
Auch Niederösterreich soll infolge der Zuwanderung weiter stark an Bevölkerung gewinnen und von 1,61 Millionen im Jahr 2011 bis 2060 um 17 Prozent auf 1,88 Millionen anwachsen und somit das langfristig zweithöchste Bevölkerungswachstum aller Bundesländer erzielen.

Das einzige Bundesland, dem entgegen dem Trend ein Bevölkerungsschwund ins Haus steht, ist Kärnten. Dort kann laut Statistik Austria die internationale Zuwanderung die Binnenwanderungsverluste und die negativen Geburtenbilanzen nicht kompensieren: Bis 2060 sinkt die Bevölkerung um 8,5 Prozent, sie wird dann 511.000 gegenüber 558.000 im Jahr 2011 betragen.

Salzburg rückt auf Platz 6 vor
Ziemlich im österreichweiten Schnitt sind hingegen das Burgenland (plus zwölf Prozent) und Vorarlberg (plus elf Prozent) angesiedelt. Einen relativ ähnlichen Verlauf machen die vier verbleibenden Bundesländer von 2011 bis 2060 durch, da hier jeweils Anstiege mit anschließend eintretenden Abschwüngen bei der Bevölkerung prognostiziert wurden. Salzburg dürfte dabei ab Mitte der 2020er-Jahre mehr Einwohner als Kärnten zählen, somit zum bevölkerungsmäßig sechstgrößten Bundesland aufsteigen und bis 2060 einen Zuwachs von 4,4 Prozent verzeichnen.

In Oberösterreich und in Tirol wird bis 2060 mit 1,51 Millionen bzw. 761.000 Einwohnern ein Zuwachs von rund sieben Prozent erwartet. Den geringsten Zuwachs erwartet die Steiermark. Hier steigt bis 2030 die Einwohnerzahl von derzeit 1,21 Millionen auf 1,24 Millionen und erreicht im Jahr 2043 mit 1,25 Millionen (plus drei Prozent ) ihr Maximum. Bis 2060 sinkt die Einwohnerzahl der Steiermark wiederum leicht auf 1,23 Millionen ab, was aber immer noch einen Gesamtzuwachs von 1,6 Prozent bedeuten sollte.

28,9 Prozent der Bevölkerung über 65 Jahre alt
Was die Altersstruktur in der Bevölkerung betrifft, kann sich Wien ebenfalls vom bundesweiten Durchschnitt absetzen: So soll der Anteil der "65 plus"-Generation im Jahr 2060 rund 23,2 Prozent ausmachen, österreichweit werden es dann schon 28,9 Prozent sein, in Kärnten gar 34 Prozent.

Die beiden weiteren Altersklassen sollen sich im Vergleich zu 2011 dahingehend verschieben, dass bei der Altersgruppe bis unter 20 Jahre der Anteil an der Gesamtbevölkerung von 20,4 auf 18,6 Prozent sinken wird, jener der Menschen im Alter von 20 bis unter 65 Jahren sinkt sogar von 61,9 auf 52,5 Prozent.

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Raheem Sterling
ManCity-Star: „Medien befeuern Rassismus!“
Fußball International
„Error 404“
Nachgetreten! Dortmund erfindet Schalke-Logo neu
Fußball International
Spender gesucht
Plasma rettet Leben!
Gesund & Fit
20 Euro abgeknöpft
Junge Asylwerber überfallen Teenager auf Bahnhof
Oberösterreich
Betrogen, verlassen
Diese Stars erlebten in Schwangerschaft die Hölle
Video Stars & Society
Rapids Rasen-Problem
„Sonst kann ich gleich in er Landesliga spielen“
Fußball National
Bekannte Sponsoren
25-Milliarden-Angebot: FIFA entscheidet im März
Fußball International
3:1 nach Verlängerung
River Plate gewinnt Krimi um Copa Libertadores!
Fußball International

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.