Fr, 22. Juni 2018

"Ich war es nicht"

07.10.2012 17:57

320 € Strafe für weggeworfenen Tschick-Stummel

Mit einer 320-Euro-Strafverfügung hat nun eine Diskussion um einen weggeworfenen Zigarettenstummel im Wiener Bezirk Hietzing ihr - vorläufiges - Ende gefunden. Der vermeintliche Übeltäter, ein Geschäftsmann, beteuert: "Ich war es nicht. Denn meine Zigaretten haben einen braunen Filter - bei der beanstandeten war er weiß."

"Zwei 'Waste Watcher' kamen in der Hietzinger Haupstraße zu mir und forderten mich bei einem Würstelstand auf, einen Zigarettenstummel aufzuheben", so der 72-Jährige. Als er sich weigerte, weil es nicht seine Zigarette war, sollte er Strafe bezahlen. Der Zigarettenstummel lag nämlich nicht auf dem Grundstück des Würstelstandes, sondern auf öffentlichem Grund.

Verstoß gegen Wiener Reinhaltegesetz
Nun erhielt er eine Strafverfügung, weil er "eine Straße entgegen den Bestimmungen des Wiener Reinhaltegesetzes verunreinigt hat". Außerdem soll er den Strafzettel auf den Boden geworfen haben. Der Wiener: "Das stimmt nicht. Er müsste ja zerknittert und verschmutzt sein, wenn ich ihn weggeworfen hätte." Ob und wie der 72-Jährige gegen die Verfügung vorgehen wird, steht noch nicht fest.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.