So, 24. Juni 2018

Kronzeugenregelung

03.10.2012 22:38

"Causa Birnbacher": Steuerberater legt Berufung ein

Der Villacher Steuerberater Dietrich Birnbacher, der Anfang der Woche wegen Untreue zu drei Jahren teilbedingter Haft verurteilt worden ist, wird Berufung gegen die Strafhöhe einlegen. Das teilte sein Anwalt Richard Soyer am Mittwochabend in der "ZiB 2" mit.

Birnbacher falle unter die "kleine Kronzeugenregelung", weil er während der Ermittlungen ausgepackt habe, argumentierte Soyer. "Der Richter hat das reumütige Geständnis nicht ausreichend gewichtet - und auch nicht ausreichend anerkannt, dass Birnbacher entscheidende Hilfe bei der Aufklärung geleistet hat."

Birnbacher hatte beim Verkauf der Landesanteile an der Hypo Alpe-Adria an die BayernLB als Berater ein stark überhöhtes Honorar kassiert. Der ehemalige Kärntner ÖVP-Obmann Josef Martinz und die früheren Vorstände der Kärntner Landesholding, Hans-Jörg Megymorez und Gert Xander, die ebenfalls verurteilt wurden, hatten bereits am Montag - ebenso wie der Staatsanwalt - Nichtigkeitsbeschwerde und Berufung angemeldet (siehe Infobox).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.