Mi, 17. Oktober 2018

"Zerstören Teich"

01.10.2012 17:04

Nachbar erschießt drei Enten eines Tierheims in OÖ

Schockerlebnis für Besucher eines Tierheims am Sonntag im oberösterreichischen Lochen: Während Eltern und Kinder über das Gelände geführt wurden, fielen plötzlich Schüsse. Die Leute waren entsetzt, die Kleinen weinten. Ein Nachbar hatte mit seinem Gewehr drei Enten des Heims erschossen, weil sie zu seinem Teich gegangen waren.

"Es war schrecklich, ich kam mir vor wie im Krieg", schildert die geschockte Johanna Stadler, Geschäftsführerin der Pfotenhilfe Lochen, die dramatischen Augenblicke, die sich am Sonntag um 14.30 Uhr zugetragen hatten. Etwa 20 Tierfreunde wurden gerade über das Gelände geführt, als plötzlich Schüsse fielen. Zuerst wurde vermutet, dass in der Nähe eine Treibjagd im Gange sei.

Gewehr geschultert, tote Enten in Händen
Doch als ein Tierpfleger Nachschau hielt, konnte von Treibjagd keine Rede sein. Vielmehr stand ein Nachbar mit geschultertem Gewehr neben seinem Teich, die drei erschossenen Enten des Tierheims in Händen. "Er hat sich gerechtfertigt, dass die Tiere Schäden an seinem Teich verursachen würden", so Stadler über den unfassbaren Vorfall.

Diese Tat sei zudem kein Einzelfall: Immer wieder seien in letzter Zeit in unmittelbarer Nähe des Grundstücks Schüsse zu hören gewesen. Zudem seien immer wieder Katzen auf rätselhafte Art und Weise verschwunden, berichtete Stadler. Ein Anwalt der Pfotenhilfe hat sich der Sache angenommen und auch Anzeige bei der Polizei erstattet.

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.