„Krone“-Kommentar

Sie kennen niemanden, der arbeitet

Kolumnen
03.05.2024 07:00

Diese Woche verbreitete sich das Gerücht, mittwochs wäre frei, weil die Christen „irgendetwas feiern“. Ein Mädchen stellte klar, dass orthodoxe Ostern erst am fünften, nicht am ersten Mai stattfinden. Also klärte ich über den Tag der Arbeit auf.

Einmal mehr stellte ich fest, wie sehr sich die Einstellungen meiner Schüler im Laufe der Jahre verändert haben. Berufswünsche wie Arzt, Rechtsanwalt und Fußballer wurden ersetzt durch die Vorstellung, bald millionenschwere TikTok- oder YouTube-Stars zu sein. Natürlich haben Volksschüler keine realistische Vorstellung von der Arbeitswelt. Außerdem ist es ihr gutes Recht zu träumen.

1. Mai am Wiener Rathausplatz: Da ist frei, weil Christen „irgendwas feiern“. (Bild: Weingartner-Foto/picturedesk.com)
1. Mai am Wiener Rathausplatz: Da ist frei, weil Christen „irgendwas feiern“.

Was mich jedoch beunruhigt: Vor einigen Jahren haben viele Eltern unserer Schüler noch gearbeitet. Hat jemand seine Arbeit verloren, war dies eine große Belastung für die gesamte Familie. In den darauffolgenden Jahren scheint sich, zumindest in Brennpunkten, einiges verändert zu haben. Schüler erklären mir, dass sie gar niemanden kennen, der arbeitet.

Was bedeutet das? Alle träumen davon, viel Geld zu haben. An eine Lehre denken nur mehr wenige. Wozu auch? „Damit wird man ja nicht reich. Geld bekommst du auch ohne Arbeit.“ Hier haben sie durchaus einen Punkt. Wenn ihre Eltern überhaupt arbeiten, dann nur in schlecht bezahlten Jobs. Vom Verdienst können Familien kaum leben. Kinder erfahren bereits im Volksschulalter: Diese Arbeiten lohnen sich nicht. Lieber arbeitslos.

Susanne Wiesinger
Susanne Wiesinger
Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.



Kostenlose Spiele