Mi, 17. Oktober 2018

2 Tore gegen Sturm

01.10.2012 10:00

Red Bull Salzburg feiert Matchwinner Sadio Mane

Red Bull Salzburg hat das Titelrennen in der tipp3-Bundesliga zu einem Dreikampf gemacht. Die Bullen hefteten sich am Sonntag mit einem 3:2-Sieg gegen Sturm Graz an die Fersen der Wiener Klubs Rapid und Austria. Ein Punkt fehlt dem seit sechs Runden unbesiegten Titelverteidiger nur noch auf das Spitzenduo. Bedanken dürfen sich die Mozartstädter bei Neuzugang Sadio Mane, der mit einem Doppelpack zum Matchwinner gegen Sturm avancierte.

Der Senegalese war zu Transferschluss Ende August vom französischen Zweitligisten FC Metz nach Salzburg gekommen. Vier Millionen Euro soll er gekostet haben. In seinem erst dritten Bundesligaspiel, dem ersten über die volle Distanz, zeigte er gleich seine Klasse. Der Linksaußen traf gegen Sturm zweifach - erst in der Nachspielzeit der ersten Hälfte nach sehenswerter Einzelaktion, im Finish per Kopf.

"Sadio hat gezeigt, wie wertvoll er für uns werden wird. Er ist ein Spieler, der Kettenreaktionen erzeugen und aus dem Nichts ein Tor schießen kann", lobte "Bullen"-Coach Roger Schmidt den Matchwinner.

"Ich fühle mich schon sehr wohl hier in Salzburg", versicherte Mane nach einem Monat in der Mozartstadt. "Ich bin schon voll integriert, das ist ein Verdienst des Trainers und der Mannschaft." Acht neue Spieler haben die Salzburger seit dem blamablen Out in der Champions-League-Qualifikation Ende Juli in Düdelingen geholt, fünf davon kurz vor Ende des Transferfensters. Neben Mane überzeugte davon bisher vor allem Kevin Kampl.

Mane will "sehr viel dazulernen"
Mane ist mit 20 Jahren bereits Nationalspieler - und einer der teuersten Kicker der heimischen Bundesliga-Geschichte. Über seine zwei Tore freute er sich, aber auch sie seien ein Verdienst der Mannschaft. "Ich will hier in Salzburg noch sehr viel dazulernen", erklärte der trickreiche Offensivspieler. "Ich bin erst 20 Jahre alt, ich kann noch sehr viel mehr erreichen." Das wichtigste seien die drei Punkte. "Weil wir damit vorne dabei sind."

Mit Austria (1:0) und Sturm haben die Salzburger zuletzt zwei echte Gradmesser aus dem Weg geräumt. Vor der Länderspiel-Pause geht es nach Mattersburg. "Die Voraussetzungen, vorne dran zu bleiben, werden immer besser", meinte Trainer Schmidt, der zuletzt Konstanz eingemahnt hatte. Souverän wirkten die Salzburger aber auch gegen Sturm nicht immer.

Lethargie nach Führung
Mit einer 2:1-Führung im Rücken wurden die Bullen lethargisch, verabsäumten es nach der Pause nachzusetzen - und wären beinahe bestraft worden. "Es war ein gutes Spiel gegen einen starken Gegner", sagte Schmidt. "Wir haben bis zum Schluss an den Sieg geglaubt. Das ist ein Unterschied zu früher", betonte Verteidiger Franz Schiemer. "Auch unser Spielstil ist ein anderer. Wir spielen jetzt mit offenem Visier und wollen den Zuschauern etwas bieten."

Fünf Tore bekamen die knapp 11.000 in Wals-Siezenheim zu sehen. Sturm stand am Ende ohne Punkt da, weil man bei einer Standardsituation geschlafen und Mane mutterseelenalleine hatte einköpfen lassen. "Das sind Konzentrationsschwächen, die nicht sein dürfen", ärgerte sich Trainer Peter Hyballa. "Es wäre mehr drinnen gewesen. Dieses Kopfballtor darf uns nicht passieren."

Grazer sauer auf Schiri-Assistenten
Ein wenig haderten die Grazer auch mit dem Schiedsrichter-Team, das Florian Kainz beim Stand von 2:2 - und einer hundertprozentigen Torchance vor Augen - zu Unrecht wegen Abseits zurückgepfiffen hatte. "Ich verstehe nicht, dass er so etwas nicht sieht. Der hat nichts anderes zu tun", sagte der 19-Jährige in Richtung des Assistenten. "Jetzt müssen eben drei Punkte gegen die Austria her." Die Wiener gastieren am Sonntag zum Schlager in der Steiermark.

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sportticker
Instagram-Aussetzer
Peinlich! Schalke-Profi beleidigt Mutter von Fan
Fußball International
Nach Ronaldo-Effekt
Juventus-Fans boykottieren das Derby gegen Milan!
Fußball International
Flyers siegen im Krimi
NHL-Cracks Raffl und Grabner erneut ohne Punkt
Eishockey
Nations League
Irre Schewtschenko-Ära! Ukraine in A aufgestiegen!
Fußball International
Nach Kapitäns-Krach
Janko wusste nicht, was er mit Schleife tun soll
Fußball International
„Lerager...BUM“
„Die Reserve schlug zu“ - dänische Pressestimmen
Fußball International
Ihnen droht Gefängnis
Häfnbrüder - Stars im Clinch mit dem Gesetz!
Fußball International

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.