02.08.2012 17:00 |

Segler verschollen

Wiener auf den Seychellen aus U-Haft entlassen

Einen Monat saß der Wiener Stefan P. auf den Seychellen wegen Mordverdachts in U-Haft. Wie berichtet, hatte er hier vor rund fünf Wochen mit der Jacht des Briten Sean T. angelegt – von diesem fehlt aber bis heute jede Spur. Nun darf der Tauchlehrer die Zelle wieder verlassen.

Was passierte auf der "Finnegan"? Akribisch wurde die Segeljacht von Kriminalisten auf Spuren untersucht – was das Rätsel um das mysteriöse Verschwinden des Briten Sean T. mitten im Indischen Ozean allerdings auch nicht lösen konnte.

Fazit: Für Tauchlehrer Stefan P. hat die Zeit in der Zelle ein Ende. Nikolaus Lutterotti vom Außenamt: "Nach der am Donnerstag stattgefundenen Haftprüfung deutet alles darauf hin, dass es zu keiner Mordanklage kommen und der Österreicher entlassen werden wird." Am Freitag wurde Stefan P. dann tatsächlich auf freien Fuß gesetzt.

Der Segler darf den Inselstaat jedoch vorerst nicht verlassen, weil ihm ein Verfahren wegen allfällig unterlassener Hilfeleistung (keine Rettungsversuche, kein Absenden von Not-Signalen) droht. Dieses soll in den kommenden zwei bis drei Wochen über die Bühne gehen.

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Freitag, 26. Februar 2021
Wetter Symbol