350 Stellflächen weg?

Wohnungen statt Parkplätzen in Favoriten

Wien
01.03.2024 06:00

Aufregung in Favoriten: Weil rund um die Siedlung Wienerfeld in naher Zukunft neue Wohnbauten entstehen, sollen bis zu 350 Stellflächen für Anrainer wegfallen. Doch der Bezirk und die Stadt beruhigen.

Die Stadt wächst, und auch im Flächenbezirk Favoriten steigen die Einwohnerzahlen weiter an. Mit insgesamt 220.377 Bewohnern leben im Zehnten bereits mehr Menschen als in Linz, der drittgrößten Stadt des Landes. Leistbarer Wohnraum ist daher sehr gefragt.

Im Bereich südlich der Sibeliusstraße, zwischen Laxenburger Straße und Neilreichgasse, sollen in den nächsten Jahren neue Wohnbauten entstehen. Doch dafür könnten bis zu 350 Anrainer-Parkplätze wegfallen, warnt jetzt der Favoritner Bezirksrat Günter Kasal. Grund: In der Siedlung Wienerfeld West kommt ein Gemeindebau dazu, mit rund 300 Gemeindewohnungen. Auch eine Tiefgarage mit 200 Plätzen ist für die neuen Bewohner geplant.

„Es geht hier um Parkplätze im unmittelbaren Wohnumfeld, die an die Bewohner vermietet sind und schon bald vor der Kündigung stehen“, warnt jetzt Bezirksrat Günter Kasal (Bild: Team HC/ Günter Kasal)
„Es geht hier um Parkplätze im unmittelbaren Wohnumfeld, die an die Bewohner vermietet sind und schon bald vor der Kündigung stehen“, warnt jetzt Bezirksrat Günter Kasal
Zitat Icon

Hier wird vorsätzlich ein Parkplatzchaos erzeugt. Gibt es keine Stellplätze im öffentlichen Raum, dann hilft auch kein Parkpickerl!

Bezirksrat Günter Kasal (Team HC)

„Es geht hier um Parkplätze im unmittelbaren Wohnumfeld bzw. innerhalb der Wohnhausanlagen, die an die Bewohner vermietet sind und schon bald vor der Kündigung stehen“, so Kasal weiter. Auch etliche öffentliche Stellplätze sollen betroffen sein. Er fordert zudem ein Umdenken. Wohnungsneubau dürfe nicht zur Vernichtung von Parkplätzen führen. Deshalb plant Kasal jetzt gemeinsam mit der „Bürger-Plattform Favoriten“ eine Bürgerinitiative.

Bezirk und Stadtplanung beruhigen
Das Büro des Bezirksvorstehers Marcus Franz (SPÖ) bestätigt auf „Krone“-Anfrage, dass in dem Grätzel 240 private Stellplätze wegfallen werden. Für die allerdings ein noch Ersatz gefunden werden soll. In einigen Monaten sollen erste Details bekannt werden. 

Von der Stadtplanung (MA21) heißt es dazu, dass klimagerechte Stadtplanung das Ziel hat, dass vor allem bereits versiegelte Flächen „nachverdichtet“ werden sollen, um dringend benötigten, leistbaren Wohnraum zu schaffen und gleichzeitig zusätzliche Bodenversiegelung zu vermeiden. Zudem spreche auch die Öffi-Anbindung des Gebiets durch die Bimlinie 11 dafür, hier mehr Wohnungen zu errichten.

Im Nahbereich entstehe mit einem neuen Kindergarten und einer Schule außerdem wichtige Bildungsinfrastruktur, auch zusätzliche Grünflächen seien geplant. Öffentliche Parkplätze sind von dem Vorhaben nicht betroffen. Die den Wohnbauten zugeordneten asphaltierten Parkplatzflächen werden großteils mit neuen Wohngebäuden für leistbare Wohnungen bebaut. Ein Parkplatz werde zudem entsiegelt und begrünt. Die Parkplätze werden in zwei Tiefgaragen verlagert, in denen auch zusätzliche Stellplätze entstehen.

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
Loading
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

Wien Wetter



Kostenlose Spiele