Acht Jahre lang

Frauen auf Bestellung für Sexarbeit „geliefert“

Oberösterreich
28.02.2024 08:00

Auf Bestellung lieferte ein Bulgare Frauen - in Bordelle! Im Innviertel wurde sein jahrelanges illegales Treiben aufgedeckt und der 48-Jährige angeklagt. Da seine Opfer aber angeblich immer wussten, worauf sie sich einließen, gab es für ihn „annehmbares“ Urteil.

Der 48-Jährige hatte Kontakte vor allem ins Rotlichtmilieu nach Deutschland und bekam dort seine Aufträge. In seiner alten Heimat Bulgarien warb er die Damen an, organisierte auch die Busfahrten und brachte die angehenden Prostituierten zu den Zuhältern. Im Innviertel wurde er geschnappt, nachdem er acht Jahre lang seinem Geschäft nachgegangen war.

Anzahl der Opfer unbekannt
Wie viele Frauen der Angeklagte über die Jahre ins Milieu gebracht hatte, blieb unklar, es wurde nur von einer „großen Anzahl“ gesprochen, als der 48-Jährige wegen „Genzüberschreitendem Prostitutionshandel“ in Ried vor den Richter musste. Der Strafrahmen für dieses Verbrechen liegt bei sechs Monaten bis fünf Jahre Haft. Das Urteil von zehn Monaten bedingter Haft nahm der Angeklagte sofort an, auch die Staatsanwaltschaft verzichtete auf Rechtsmittel, damit ist der Spruch rechtskräftig. Ins Gefängnis muss der „Vermittler“ nicht.

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung. Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.



Kostenlose Spiele