Di, 19. Juni 2018

3,5 Tonnen schwer

12.05.2012 17:39

Umstrittene Plastik "Gaia" in Bad Blumau gesprengt

Eine umstrittene Skulptur des Künstlers Emmerich Weissenberger ist am Samstag im Thermenpark Bad Blumau kontrolliert gesprengt worden. Die Reste der aus organischem Material bestehenden Plastik - sie ließ sich als Kombination aus Penis und Vulva interpretieren - werden in einem Blumenbeet kompostiert, wie der Künstler sagte. "Meine Botschaft war, dass man Kunst nicht zerstören sollte, wenn man sie nicht versteht, sondern in Dialog treten sollte."

Die 3,5 Tonnen schwere "Gaia" war schon bei der "Green Expo" im Juni 2011 am Wiener Heldenplatz zu sehen und hatte für Proteste gesorgt. Im August war sie dann in die Oststeiermark übersiedelt, wo sie auch Teil von "Hundertwasser reloaded" anlässlich des Baus der Hundertwasser-Therme vor 15 Jahren war.

Eine Woche vor der angekündigten Sprengung wurde die Skulptur durch Unbekannte massiv beschädigt. Der Künstler richtete das Objekt mittels Kran wieder auf und überschminkte die entstandenen Risse: "Es ging mir um das Symbol, das Erdgedächtnis zur Entspannung zu sprengen."

Weissenbergers Projekt "Wahrnehmungsweg für Kunst und nachhaltige Entwicklung" in Bad Blumau ist damit nicht abgeschlossen. Der Film von Gaia und ihrer Sprengung soll im Herbst von der Österreich Werbung in Berlin gezeigt werden, im Thermenpark selbst soll als nächste Aktion der "Cube der Menschenwürde" verhüllt werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.