11.05.2012 17:33 |

Helle, weiße Punkte

"Herschel" macht Foto von Kreißsaal der Riesensonnen

Mit "Herschel", dem derzeit größten Weltraumteleskop, haben Astronomen tief in eine Geburtsstätte künftiger Riesensonnen geschaut. Der Staub- und Gasnebel Cygnus-X im Sternbild Schwan ist eine der besonders aktiven Sternfabriken unserer Milchstraße, wie die europäische Weltraumagentur ESA mitteilte.
Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Im Inneren des kosmischen Kreißsaals, der 4.500 Lichtjahre von unserer Erde entfernt ist, erspähte "Herschel" (Bild 3) frisch geformte Riesensonnen, die sich als helle, weiße Punkte in dem turbulenten Gemisch zeigen. Dichte Gas- und Staubknoten markieren Orte, an denen sich bald die nächsten Sonnen zusammenballen werden. Und in Rot schimmern die noch kühlen Saatkörner künftiger Generationen von Sternen, wie die ESA-Forscher erläutern.

Passend zum Heimatsternbild erinnert zudem ein prägnantes Gas- und Staubband (Bild 2) im Nebel Cygnus-X an einen langen Schwanenhals.

Aufnahme in Falschfarben
Die "Herschel"-Aufnahme zeigt die Sternfabrik in Falschfarben, denn das ESA-Teleskop späht im Bereich des unsichtbaren Infrarotlichts ins All. So kann es in Gas- und Staubwolken hineinblicken und Objekte entdecken, die im Bereich des sichtbaren Lichts verborgen bleiben.

Das 3,4 Tonnen schwere Weltraumteleskop war vor drei Jahren, am 14. Mai 2009, gestartet worden. Mit einem Spiegeldurchmesser von 3,5 Metern ist es das bisher größte Observatorium im All. Namensgeber ist der deutsch-britische Astronom und Musiker William Herschel, der im Jahr 1800 die Infrarotstrahlung entdeckt hatte.

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Donnerstag, 20. Jänner 2022
Wetter Symbol