Nach Schwarzenberg-Tod

Auch die Murauer trauern um ihren Fürsten

Steiermark
13.11.2023 06:00
Der Tod von Karl Schwarzenberg sorgt auch in der Steiermark für große Anteilnahme. Besonders in seiner „Herzensheimat“ hat der Adelige für unvergessene Momente gesorgt.

„Der Fürst ist tot!“ – Die Nachricht vom Ableben von Karl Schwarzenberg verbreitete sich am Sonntag wie ein Lauffeuer in Murau. Oben beim Schloss wehte die blau-weiße Fahne (Bild unten), die sonst nur gehisst wird, wenn das Oberhaupt der Adelsfamilie in der Stadt ist, auf halbmast. Schwarzenberg war nicht nur Ehrenbürger der Bezirksstadt, sondern auch so etwas wie ein „Herzens-Murauer“. Viele, vor allem ältere, Bewohner können von ihren ganz persönlichen Erlebnissen mit „dem Fürsten“ erzählen.

„Er hat zweifellos eine sehr starke Verbindung zu Murau gehabt, war überall in der Region geschätzt und ein treuer und verlässlicher Besucher unserer Stadt“, sagt ÖVP-Bürgermeister Thomas Kalcher (Bild unten).

Speziell der Samson-Umzug am 15. August war im fürstlichen Kalender stets ein Fixtermin. Berührungsängste waren Schwarzenberg dabei fremd: „Nach der Feldmesse war die Einkehr beim Gasthaus Eichholzer fast ein Pflichttermin für ihn“, lächelt Kalcher. Bei einer halben Bier ging das Oberhaupt des Hauses Schwarzenberg, das von Kaiser Leopold I. einst in den Reichsfürstenstand erhoben wurde, mit dem „gemeinen“ Volk auf Tuchfühlung und diskutierte oft leidenschaftlich.

Zehn Jahre lang war Murau sogar der Hauptwohnsitz des Verstorbenen. Noch immer wird von hier aus der rund 18.000 Hektar große Waldbesitz in der Region verwaltet, womit die Familie übrigens zu den größten privaten Waldbesitzern Österreichs zählt. „Erbprinz“ Johannes heiratete im Jahr 2017 in Murau auch Francesca Riario-Sforza. Die Steiermark und eben speziell die Region Murau spielte und spielt im Leben der Dynastie eine maßgebliche Rolle.

Den heurigen Samson-Umzug musste Therese Schwarzenberg ohne ihren Gatten antreten, zu schwer marterte ihn bereits seine Krankheit. „Für seine Lebensleistung, seine Verdienste um die Tschechische Republik genauso wie für die Republik Österreich, die Steiermark und insbesondere die Region um Murau gilt Karl Schwarzenberg mein Dank und mein größter Respekt“, zollt auch Landeshauptmann Christopher Drexler dem großen Europäer höchste Anerkennung.

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

Steiermark



Kostenlose Spiele