Di, 19. Juni 2018

Meidet Presse

23.03.2012 12:13

Königin Beatrix will nicht über Prinz Friso sprechen

Königin Beatrix der Niederlande (74) meidet die Presse, um nicht über den Zustand ihres im Koma liegenden Sohnes Johan Friso sprechen zu müssen. Sie habe deswegen die Pressekonferenz nach ihrem Besuch in Luxemburg abgesagt, sagte eine Sprecherin des Königshofes und bestätigte damit einen Bericht der Zeitung "De Volkskrant" vom Donnerstag.

Die Entscheidung, die Pressekonferenz abzusagen, sei der einzig logische Schritt gewesen, heißt es. Denn Beatrix sei klar gewesen, "dass die Journalisten sie nicht zu dem Staatsbesuch selbst befragen würden, sondern wahrscheinlich zum Zustand von Prinz Friso".

Prinz Johan Friso (43) war am 17. Februar beim Skifahren in Lech am Arlberg von einer Lawine verschüttet worden. Wegen eines langen Sauerstoffmangels hatte er nach Angaben der Ärzte einen 50 Minuten langen Herzstillstand und weitreichende Hirnschäden erlitten. Seitdem liegt der zweitälteste Sohn von Königin Beatrix in einer Londoner Privatklinik im Koma. Seine Ärzte bezweifeln, dass er wieder zu Bewusstsein kommen wird.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.