Do, 18. Oktober 2018

Glastür-Rempler

23.03.2012 09:19

Überfall auf Grazer Wettcafé: Rentner gestand Tat

Der versuchte Überfall auf das Wettcafé in der Grazer Gaswerkstraße vom Montag ist möglicherweise aufgeklärt. Wie erst jetzt bekannt wurde, meldete sich bereits in der Nacht auf Dienstag ein betrunkener Pensionist über Notruf bei der Polizei. Er gestand die Tat und nannte Details, die nur der Täter wissen kann. Am Dienstagnachmittag widerrief der 58-Jährige das Geständnis allerdings.

Gegen 4.30 Uhr hatte am Montag ein maskierter Mann das Wettcafé in der Gaswerkstraße betreten und die Angestellte mit einer Waffe bedroht. Als diese um Hilfe schrie und den Alarmknopf betätigte, flüchtete der Täter aus dem Lokal – und krachte dabei gegen die Eingangstüre aus Glas (siehe Infobox).

"Security-Personal im Lokal unfähig"
Am Dienstag gegen 2.50 Uhr meldete sich dann der 58-Jährige, ein alleinstehender und amtsbekannter Rentner, alkoholisiert via Notruf bei der Polizei und legte ein Geständnis ab. Auch bei seiner ersten Befragung blieb der Mann bei seiner Aussage: So habe er die Tat begangen, um zu beweisen, dass das Security-Personal im Lokal unfähig sei und somit ein Überfall kein Problem wäre. Zudem sei er, nach eigenen Angaben, auch beim Überfall betrunken gewesen. Der Rentner wurde daraufhin als Tatverdächtiger festgenommen.

Am Dienstagnachmittag leugnete der Mann plötzlich die Tat. Das ändert aber nichts daran, dass er sich nun hinter Gittern in der Justizanstalt Graz-Jakomini befindet. Man müsse noch Zeugen befragen, "wir gehen aber davon aus, dass der Fall geklärt ist", so Ermittler Wolfgang Kostelenski.

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Steiermark

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.