Mi, 15. August 2018

Nach Festnahme

19.03.2012 10:54

Österreicher in Thailand auf Kaution wieder freigelassen

Ein am Freitag in Thailand wegen Drogenbesitzes festgenommener Österreicher ist bereits wenige Stunden später gegen eine Kaution in Höhe von umgerechnet 1.230 Euro wieder freigelassen worden. Bei dem 51-Jährigen wurden Medikamente sowie geringe Mengen Drogen sichergestellt.

Der Mann war am Freitag in Begleitung seiner deutschen Lebensgefährtin von Polizisten in der thailändischen Kleinstadt Aranyaprathet im Bezirk Sa Kaeo (Bild) beim Grenzübergang zu Kambodscha festgenommen worden. Die Medikamente hatte der Österreicher aus gesundheitlichen Gründen bei sich, zudem fanden die Beamten geringe Mengen an Marihuana und Heroin bei dem Mann (siehe Infobox).

Die thailändische Polizei will die Substanzen nun in einem Labor untersuchen lassen. Solange die polizeilichen Ermittlungen laufen, darf der Österreicher das Land nicht verlassen, berichtete der Sprecher des Außenministeriums, Peter Launsky-Tieffenthal, am Montag.

Immer wieder warnt das Außenministerium vor den Konsequenzen von Drogenbesitz, besonders in Thailand herrschen äußerst strenge Suchtmittelgesetze.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.